So tickt Österreichs Jugend: Jugend Trend-Monitor 2013

Kunde: DocLX Holding

DocLX und Marketagent mit der dritten Auflage Österreichs größter Jugendstudie

23.09.13 |  Newsroom

William Hill Online


Tell a friend...

Politik ist für Österreichs Jugendliche nur von geringem Interesse. Wählen gehen sie aber - und entscheiden sich da am ehesten für die SPÖ. Die FPÖ halten sie für unwählbar, finden sie aber - ebenso wie die Grünen - für die Jugend attraktiv. Ihr Dinner-Favorit ist Barack Obama. Sie leiden unter dem Leistungsdruck der Gesellschaft und sehen ihre Zukunft privat top, finanziell flop. Bei Events verlassen sie sich auf Empfehlungen von Freunden und Social Media - das sind die Kernaussagen des Jugend Trend Monitor 2013.

Anbei der Link zu den Ergebnissen der kompletten Studie:
www.doclx-holding.com/jugendstudie2013

Österreichs größte Eventmarketing-Agentur DocLX und Österreichs führendes Online-Research-Institut Marketagent.com haben sich heuer bereits zum dritten Mal zusammengetan, um herauszufinden, was Österreichs Jugend bewegt. Im Rahmen des Jugend Trend-Monitors 2013 wurden über 2.500 Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Youth Panel XXL von DocLX und Marketagent.com im Alter zwischen 14 und 29 Jahren zu den Themen Politik, Sorgen & Träume sowie Musik befragt. DocLX-Gründer Dr. Alexander Knechtsberger, Initiator der Studie: "In den letzten drei Jahren hat sich der Jugend-Trend-Monitor als die repräsentative Untersuchung über die junge Generation Österreichs etabliert. Einmal jährlich liefert er alle Zahlen, Daten und Fakten zu den Themen, welche die 14-29-Jährigen bewegen."

SPÖ voran, FPÖ attraktiv, aber unwählbar - Dinner: mit Obama, no-go: Bucher

Im Interessens-Ranking der Jugendlichen liegt die Politik - erwartungsgemäß - mit 11,0% weit abgeschlagen. Es dominiert Musik (47,6%) vor Sport (31,3%) und Technik (30,8%). Trotzdem kann man die Jugend nicht generell als politikverdrossen bezeichnen, denn immerhin knapp 29% (28,8%) sprechen wöchentlich mit Freunden über Politik und mehr als drei Viertel der 16-29-Jährigen (76,7%) haben vor, zur Nationalratswahl zu gehen und ihre Stimme abzugeben, für sie ist der Urnengang also  eine demokratische Pflicht.

Mehr als ein Drittel der Jugendlichen und jungen Erwachsenen (35,6%) können sich  dabei vorstellen, der SPÖ ihre Stimme zu geben. Der Partei von Werner Faymann traut man auch die größte Zukunfts-Kompetenz (15,9%) zu, gefolgt von ÖVP und FPÖ. Auf den Plätzen zwei und drei der Parteien, die grundsätzlich wählbar sind, folgen die Grünen (29,2%) und die ÖVP (28,5%), am Ende der Skala finden sich  BZÖ (7,2%) und KPÖ (5.5%). Ambivalent steht die österreichische Jugend der FPÖ gegenüber. Man hält sie zwar - ebenso wie die Grünen (FPÖ: 19,9%, Grüne: 13,8%) - attraktiv für die Jugend, würde HC Strache und Co. aber persönlich nicht wählen (43,1%), es folgen im "Unwählbarkeits-Ranking" das Team Stronach (32,6%) und das BZÖ (31,8%).

Beim Thema Abendessen müssen sich Österreichs Politiker allerdings Barack Obama geschlagen geben. Für 58,6% ist er der erklärte Favorit für ein gemeinsames Dinner. Da können von der heimischen Politiker-Elite - mit gehörigem Respekt-Abstand - gerade noch Heinz Fischer (23,6%) und Heinz-Christian Strache (22,2%) mithalten. BZÖ-Chef Josef Bucher hingegen wäre für die Mehrzahl der Youngsters ein Grund für "Dinner-Cancelling" (2,8%).

Top: Gesundheit, Geld, Familie - Flop: Leistungsdruck und finanzielle Sorgen

Gesundheit (31,8%), Geld (25,7%) und Familie (15,7%) sind die Top 3-Nennungen der Befragten für ihre persönliche Zukunft, hätten sie drei Wünsche frei. Im realen Leben spielen vor allem  finanzielle Unabhängigkeit (69,0%), der Job (65,9%) und die Karriere (59,4%) eine wichtige Rolle.  Als zunehmend bedrohlich empfinden die Jugendlichen den Leistungsdruck in unserer Gesellschaft. Acht von zehn Befragten (83,8%) beurteilen ihn als sehr bzw. eher hoch,vor allem tendenziell größer im Vergleich zu Zeiten ihrer Eltern (73,8%). Diese werden dafür aber am wenigsten verantwortlich gemacht (8,8%), eher die Gesellschaft (25,9%).
Eine Mehrheit der Befragten sieht daher auch die private Zukunft top (43,6%), aber nur wenige (26,9%) schätzen auch ihre zukünftige finanzielle Situation rosig ein. Die Angst vor dem Jobverlust (48,2%) steht in der Sorgenskala gleich nach persönlichen Schicksalsschlägen wie Tod (68,3%) oder Erkrankung (63,3%) eines Familienmitglieds oder eines Freundes. Nach wünschenswerten gesellschaftlichen Entwicklungen befragt, zeigen die Jugendlichen Sehnsucht nach "Mehr Respekt im Umgang mit anderen" (62,1%), gefolgt vom Wunsch nach "Gleichberechtigung von Männern und Frauen" (53,7%) sowie "Mehr Wert auf die Familie" zu legen (53,2%).

"Auch in der dritten Auflage des Jugend-Trend-Monitors beobachten wir wieder das Phänomen, dass sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen stark auf eher konservative Werte wie Familie und Beruf besinnen. Die "Null-Bock-Mentalität", die der Jugend oft unterstellt wird, können wir in den Ergebnissen nicht erkennen. Im Gegenteil, die Generation Y ist beruflich engagiert und schreckt auch nicht vor ihrer gesellschaftlichen Verantwortung zurück. Auch ihre größten Träume sind mit Gesundheit, Geld und Familie sehr bodenständig", fasst Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com die Ergebnisse zusammen.

Pop, Rock, House - KroneHit, Ö3 - Event-Tipps über Freunde und Facebook

Musik hat im Leben der 14-29-Jährigen einen sehr hohen Stellenwert. 61,5% der Befragten sprechen ein- oder mehrmals pro Woche mit Freunden über bestimmte Bands oder Songs. Zwei Stunden pro Tag (32,4%: 1 Stunde, 37,0%: 1 bis 3 Stunden) hören sie durchschnittlich Musik. Dabei ist das Radio (46,6%) nach wie vor die Musik-Quelle Nummer 1, gefolgt von Handy/Smartphone (29,1%) und Internet am Computer/Laptop (29,0%). Hört man Radio, sind KroneHit (29,6%) und Ö3 (24,2%) die Lieblingssender der Jugendlichen. Am Handy/Smartphone hat der durchschnittliche Jugendliche 100 Tracks (35,4%: bis 50 Songs, 14,5%: 51 bis 100 Songs, 50,2%: mehr als 100 Songs. Die Youngsters kaufen sich Musik inzwischen vornehmlich digital (75,2%: mp3, Downloads von iTunes etc..), der physische Tonträger (CD) verliert beim Musikkonsum zunehmend an Bedeutung (38,1%). Illegaler Musik-Download wird von 75,1% nicht als Diebstahl bzw. als Straftat, die bestraft werden sollte, wahrgenommen, sondern "auf jeden Fall" bzw. "eher" als Kavaliersdelikt. Bei den bevorzugten Genres haben Pop (55,3%), Rock (50,4%) und House/Techno (40,8%) die Nase vorn, gar nicht können die Jugendlichen Volksmusik (41,1%), Schlager (40,1%) und Heavy Metal (39,4%) ausstehen bzw. würden sie sich diese Musikrichtungen nicht freiwillig anhören.  
Nur mehr eine untergeordnete Rolle spielen Musikvideos. Musik möchte man vorwiegend hören (77,3%), lediglich 14% der Jugendlichen schauen täglich Musikvideos, bevorzugt über YouTube (92,9%), das sich damit zum Musik-Fernsehen von heute entwickelt hat. Weit abgeschlagen rangieren TV-Video-Kanäle wie VIVA (27,7%), gotv (20,9%) und MTV (16,8%). 1-2 mal pro Jahr stehen bei 43% der befragten Jugendlichen auch Livekonzerte (inkl. Konzerte auf Festivals) auf dem Programm. Über Events generell informiert man sich primär im Freundeskreis (64,2%) oder auf Facebook (57,7%).

Studiensteckbrief:

-    Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI)
-    Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com reSEARCH Plattform
-    Respondenten: web-aktive Jugendliche aus Österreich zwischen 14 und 29 Jahren aus
     dem Youth Panel XXL
-    Samplegröße: n = 2.593 Netto-Interviews
-    Umfang: 39 offene/geschlossene Fragen
-    Befragungszeitraum: 02.08.2013 ? 12.09.2013        


Zu DocLX:
Die Geschichte von Österreichs größter Jugend- und Eventmarketing-Agentur begann 1991 im Wiener In-Club U4 mit der Gründung des Tuesday4Clubs durch Dr.iur. "Doc" Alexander Knechtsberger, M.E.S., Erfinder des Eventreisekonzepts der Maturareisen. DocLX ist in den Bereichen Jugendmarketing und Event Consulting tätig und spezialisiert auf die Konzeption, Produktion und Betreuung von Events und Eventreisen speziell in der Zielgruppe 17-35 Jahre. Die erste der inzwischen legendären DocLX-Eventreisen fand im Sommer 1999 mit rund 65 Maturanten auf der griechischen Insel Anti-Paros statt.
Heute ist die 2006 gegründete DocLX Holding mit einem prognostizierten Umsatz von Euro 19,1 Mio. (2012/2013) und einer Betreuung von 250.000 Gästen an 300 Event-Tagen (Platzhirsch, U4, Rathaus, Side Events vom Beach Volleyball Grand Slam, Erzbergrodeo und Surfweltcup in Podersdorf uvm.) und fast 100.000 Nächtigungen pro Jahr seit 13 Jahren die Nummer 1 unter Österreichs Jugend- und Eventmarketing-Agenturen. Inhaber und Gründer Alexander Knechtsberger ist auch als Lektor für Marketing & Sales an der FH Wien tätig. Zur DocLX Holding GmbH gehören die DocLX Event Consulting GmbH und die DocLX Travel Events GmbH. Im Portfolio befinden sich neben zahlreichen B2B Events wie die Game City u.a. die Maturareise DocLX X-Jam mit einer Markenbekanntheit von 99% bei Maturanten, die europaweit größten Studentenreisen Spring Jam und University of Snow, der Partyzug zum Air & Style nach Innsbruck, sowie das LIGHTHOUSE FESTIVAL in Istrien. Die Maturareise DocLX X-Jam ist mehrfacher Sieger des Austrian Event Award und mit jährlich rund 11.000 Buchungen und Programm-Investitionen von rund Euro 2,6 Mio. die touristische Benchmark im Eventreisemarkt. Neben dem Life Ball und dem Beach Volleyball Grand Slam gehört X-Jam zu den Top 3-Events in Österreich. DocLX ist Mitglied der EMBA (Event Marketing Board Austria) und wurde als erste Eventmarketing-Agentur in Österreich TÜV-zertifiziert (nach ISO/IEC 17024). Seit 2011 veröffentlicht DocLX gemeinsam mit Marketagent.com, zwei mal pro Jahr den "Jugend Trend Monitor", Österreichs größter Jugend-Studie, auf Basis eines Panels von 200.000 Personen im Alter von 14-29 Jahren.
 

Zu Marketagent.com:
Marketagent.com zählt zu den führenden Full-Service Online Markt- und Meinungsforschungsinstituten im deutschsprachigen Raum. Mit Niederlassungen in Wiener Neudorf, München, Zürich und Maribor werden jährlich mehr als 800.000 Web-Interviews durchgeführt und rund 700 Online Research Projekte realisiert, Tendenz steigend. Das Herzstück des Instrumentariums von Marketagent.com ist das über 504.000 (Stand: September 2013) Personen umfassende Online-Access-Panel, welches im Januar 2010 als erstes Access Panel der D-A-CH-Region nach der ISO Norm 26362 zertifiziert wurde und im April 2011 das Euro-Label E-Commerce-Gütezeichen für das vorbildliche Datenschutz- und Sicherheitskonzept erhielt. Im Februar 2012 wurde die Erfüllung dieser Qualitätsstandards erneut unter Beweis gestellt und bestätigt. Seit März 2012 ist Marketagent.com Mitglied im Netzwerk der "Leitbetriebe Austria".
Marketagent.com realisiert Web-Befragungen für führende nationale und internationale Top-Unternehmen. Zu den Kunden zählen namhafte Firmen und Marken wie Coca-Cola, OBI, Nestlé, L?Oréal, Ikea, Bayer, Generali oder Samsung. Die Themenfelder und Forschungsschwerpunkte sind vielfältig und decken sämtliche Bereiche der Markt- und Meinungsforschung ab.


 

COMMUNITY

NEWS

Make-A-Wish startet am Vienna City Marathon als Charity-Partner

Teilnehmer des Vienna City Marathons (VCM) können am 22. April als Spendensammler mit der "Run for Charity"-Initiative aktiv werden.

 


Rick DRY GIN präsentiert Sommer-GIN

Neue Sorte "FEEL" im Wiener Hansen Kempinski vorgestellt

 


AiGNER PR mit Neukunde Rick DRY GIN

Wiener Agentur betreut auch erstes Vienna Craft Spirit Festival

 


TERMINE

Eröffnungsparty SUMMERSTAGE 2018

MaiMi, 02.

Summerstage
Roßauerlände
1090 Wien

Ossi Schellmann
18:00 Uhr



BILDERDOWNLOAD

JOBANGEBOTE von

HOW 2 FIND US